Downloads | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Inhalt | Pressebereich |

Eigen- und Fremdüberwachung des vordefinierten Güteniveaus

Eigenüberwachung

Die Eigenüberwachung ist der Kern der Qualitätsüberwachung und Kontrolle. Der Gütezeichenbenutzer hat jede durchgeführte gütegesicherte Leistung im Eigenkontrollnachweis (siehe Downloads) der entsprechenden Gütestandards (Baumpflanzung, Baumpflege, Baumfällung) einzutragen und diese durchlaufend zu nummerieren.

Der Auftraggeber bestätigt die Richtigkeit des Eintrages mit seiner Unterschrift. Im Ausnahmefall kann der Unternehmer selbst die Richtigkeit bescheinigen. Dies trifft dann zu, wenn der Kunde nicht ausreichend fachkundig ist.

Dann kann der Unternehmer selbst die Richtigkeit bescheinigen. Die im Rahmen der Eigenüberwachung erstellten Unterlagen sind in geeigneter Form vom Gütezeichenbenutzer mindestens 5 Jahre aufzubewahren und unaufgefordert bei der Fremdüberwachung dem beauftragten Prüfer zur Einsichtnahme vorzulegen.

Der Eigenkontrollnachweis (siehe Downloads) dient als Arbeitsauftrag zur Gefährdungsbeurteilung und als Rettungsbogen. Die Eigenüberwachung ist selbstverständlich kostenlos.

Fremdüberwachung

Obmann des Güteausschusses Hendrik Wagler

Hendrik Wagler – Obmann des Güteausschusses

Um die gleich bleibende Qualität der gütegesicherten Leistungen der Baumpflege zu dokumentieren, erfolgt vor Ort beim Gütezeichenbenutzer die Prüfung im Rahmen der Fremdüberwachung.

Ein von der Gütegemeinschaft beauftragter Prüfer kontrolliert die Einhaltung der Allgemeinen und jeweiligen Besonderen Prüf- und Gütebestimmungen. Die Fremdüberwachung ist kostenpflichtig. Die Häufigkeit der Fremdprüfung pro Jahr (Prüfintervall) richtet sich nach der Anzahl der Beschäftigten.

Des Weiteren sind vom Gütezeichenbenutzer die Unterlagen der Eigenüberwachung unaufgefordert vorzulegen.