✆ 03733 – 23 158  | Downloads | Pressebereich | Kontakt | Impressum | Datenschutz

RAL Gütegemeinschaft Baumpflege e.V.

Geprüfte Güte in den Bereichen Baumpflanzung, Baumpflege, Baumfällung, Baumgutachten und Baumkontrolle

RAL: Reichs- Ausschuss für Lieferbedingungen


Heute: RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. – RAL-Gütezeichen stehen für neutral überwachte Güte von Produkten und Dienstleistungen

Das Jahr 1925 war die Geburtsstunde von RAL – ein richtungsweisender Eckpunkt deutscher Industriegeschichte. Die Etablierung des RAL Gütezeichens war eine Maßnahme zur Rationalisierung der deutschen Wirtschaft, die eine Institution brauchte, der man eigenverantwortlich ordnende Regelungen übertragen konnte. Reglements von Seiten des Gesetzgebers sollten so erspart bleiben.

Weiterführende Informationen auf der RAL Gütezeichen Website:

  • RAL Gütezeichen als Partner der Behörden

    Kalkulierbare Kosten, Zuverlässigkeit und Kompetenz der Anbieter, Langlebigkeit und hohe Qualität sowie …
    weiter lesen » Externer Link, Sie verlassen diese Website
  • Öffentliche Ausschreibungen rationalisieren und sicher gestalten – schneller Überblick

    Öffentliche Ausschreibungen müssen eine Vielzahl an Anforderungen erfüllen, damit sie im Einklang mit …
    weiter lesen » Externer Link, Sie verlassen diese Website
  • ÖFFENTLICHE AUFTRAGSVERGABE UND RAL GÜTESICHERUNG


    Ausschreibungen rationalisieren und sicher gestalten
    weiter lesen » Externer Link, Sie verlassen diese Website
RAL

Ursprünglich war RAL der Kurzname für den “Reichs-Ausschuss für Liefer­bedin­gungen”.

Mit “Lieferbedingungen” waren allerdings nicht juristische oder allgemeine Geschäftsbedingungen gemeint, sondern solche technischer, vor allem qualitätstechnischer Natur, die man aus Rationalisierungsgründen für alle Gewerbetreibenden der jeweiligen Branche einheitlich festzulegen wünschte.

Die seinerzeitige Industrie und Regierung Deutschlands ebneten mit RAL als übergeordnetes Entscheidungsgremium den Boden für die Vereinheitlichung und Präzisierung technischer Lieferbedingungen.

Die Aufgaben von RAL erstreckten sich in erster Linie:

  • auf die Pflege des Gütegedankens,
  • auf die Förderung der Redlichkeit im Handelsverkehr durch Wahrheit und Klarheit im Bezeichnungswesen sowie
  • auf eine verlässliche Kennzeichnung von Waren und Leistungen zum Schutze des Verbrauchers.

Seit 1980 lautet der neue Name “RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V.” und dem damit verbundenen Gütezeichen-System. Zurzeit gibt es 171 Gütezeichen, die von 136 Gütegemeinschaften getragen werden. Sie umfasst sowohl den Produkt- als auch den Dienstleistungsbereich in allen Teilen des wirtschaftlichen Lebens.

Von uns definierte Gütestandards

Einhaltung von Qualitätsstandards

Überwachung und Zertifizierung: Gerade im Bereich Baumpflege, wo es um so grundsätzliche Dinge – wie Bäume, unser aller Lebensgrundlage – geht, gab es bis dato keine einheitlichen Vorgehensweisen, die solche Themen wie Arbeitssicherheit, Qualifikation der Mitarbeiter, Umweltschutz oder auch die Baumansprache auf einen Nenner brachten.

Allgemeinen Güte- und Prüfbestimmungen

Urkunde RAL Baumpflege

Die nachfolgend aufgelisteten “Allgemeinen Güte- und Prüfbestimmungen” stellen das Fundament für die Regelungen der fünf Teilbereiche “Baumpflanzung”, “Baumpflege”, “Baumfällung”, “Baumgutachten” und “Baumkontrollen” dar – die “Besonderen Güte- und Prüfbestimmungen”.

Es wurden wesentliche Inhalte aus bestehenden Regelwerken und Vorschriften zusammengetragen. Zusätzlich wurden eigene Kriterien über die bestehenden Regelwerke hinaus definiert und um wichtige Punkte ergänzt. Hierdurch entsteht das entscheidende Plus an Güte.

  • tätigkeitsspezifische Qualifikation der Mitarbeiter
  • ständig nachgewiesene Weiterbildung
  • folgerichtige Strukturierung der Arbeitsabläufe
  • Einhaltung der Arbeitssicherheit
  • visuelle Beurteilung des äußeren Erscheinungsbildes des Baumes
  • Einhaltung der Bestimmungen des Umweltschutzes
  • Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Zustandes der Baustelle beim täglichen Verlassen und nach der endgültigen Fertigstellung
nach oben